i

L’Atelier Singulier

Céline Alata

Frankreich

Seit mehreren Jahren hat das Shopping, durch das Erscheinen der Concept Stores - Läden von besonderem Charme, die eine eigenartige Identität und originellen Stil vermitteln, neue Wege eingeschlagen.

Diese neuartigen und inspirierenden Plätze gedeihen insbesondere in großen Städten, zur großen Freude der Shoppingliebhaber und der Personen, die auf der Suche nach etwas Besonderem oder neuen Entdeckungen sind. Denn solche Läden bieten ein raffiniertes und originelles Produktsortiment an.
Heute lassen wir Sie das L'Atelier Singulier entdecken. Es handelt sich um ein eigenständiges Pariser Concept Store, welches die Lebenskunst in den Mittelpunkt stellt. Folgen Sie uns in das Loft mit den freiliegenden Balken, lassen Sie sich in diesen, mit Licht durchflutenden, Räumlichkeiten inspirieren und von all diesen Objekten zum Träumen anregen, denn sie alle können Geschichten erzählen.  

Flashback - September 2016 Stephanie und Margaux lancieren ihr Projekt, nachdem sie ein Jahr lang quer durch Frankreich gereist sind. Ein Jahr war genau die richtige Zeit, die sie gebraucht haben, um die Relevanz und das Know-how der Kunsthandwerker kennenzulernen. Sie waren auf der Suche nach besonderen Talenten und sie haben sie auch gefunden - Persönlichkeiten, die imstande sind einzigartige Handwerke zu erschaffen. Ihr Wunsch war ihre Vorliebe und Leidenschaft für schöne Dinge mit anderen zu teilen und genau dieser Wille war auch der Ansporn zum Anfang. Sieben Kunsthandwerker spezialisiert in sieben Rohmaterialien: Holz, Leder, Töpferei, Metall, Glas, Stein, Papier und Textil. Wieder zurück in Paris, mit dem Kopf voller Träume und Taschen vollbepackt mit Kostbarkeiten, starteten sie eine Crowdfunding Kampagne. In weniger als zwei Tagen war das Ziel schon fast erreicht! Das Atelier Singulier wurde im Dezember 2016, ein paar Monate später, ins Leben gerufen. Seitdem war dieser fantastische Ort in der Stadt schon in aller Munde.

Gemütlich eingebettet im 11. Pariser Arrondissement und versteckt in einem schattigen Hinterhof, wird der Raum buchstäblich zum Leben erwacht.
Schnell durch die Tür durch und wie in einer Kunstgalerie erlaubt die umfangreiche Räumlichkeit den Kollektionen frei zu atmen. Wir entdecken eine schlichte aber raffinierte Kulisse, die auf delikate Weise die Schönheit der ausgestellten Objekte zur Schau legt. Als ob sie wertvolle Schätze wären, obwohl es sich hier um Objekte für den tagtäglichen Gebrauch handelt: Becher, Besteck, Vasen,… Stéphanie informiert uns: „Wir merken, dass immer mehr Leute versuchen ihr Konsumverhalten zu ändern. Sie kaufen viel weniger und bestehen auf Qualität. Es handelt sich hier um die wirkliche Rückkehr zum Original, dem Bedarf zur Authentizität seitens der Verbraucher, die sich heutzutage lieber für ein schönes kunsthandwerkliches Objekt begeistern lassen, anstatt Produkte aus einer Massenproduktion zu kaufen, die keine Seele haben.  Leider haben wir dabei auch bemerkt, dass Kunsthandwerk ein Synonym für einen saftigen Preis ist und dies kann abschreckend wirken. Mit L'Atelier Singulier wollten wir beweisen, dass es möglich ist, französische Handwerksobjekte zu einem angemessenen Preis zu kaufen, um somit Allen ein verantwortliches Konsumverhalten zugänglich zu machen.“

L’Atelier Singulier setzt den Akzent seiner Kollektionen hauptsächlich auf das Tafelgeschirr. Stéphanie und Margaux kümmern sich um die Wahl einer Reihe von funktionellen Stücken, die man jeden Tag gebrauchen kann. Weit weg von der materialistischen Lebensart. Es handelt sich hier um eine neue Lebensweise. Man umgibt sich mit ästhetisch schönen Stücken für einen besseren Alltag und auf der anderen Seite unterstützt man die Entwicklung der französischen Kunsthandwerke.  Die sorgfältige Wahl von einem Stück aus dem L’Atelier Singulier ermöglicht auch einen Teil der Persönlichkeit vom Künstler, der es entworfen und hergestellt hat, mit sich nach Hause zu nehmen. 

Auf diese Art entdecken wir zeitlose Stücke, hergestellt in geringen Stückzahlen, klassisch verarbeitet wie z.B. Marmoreffekt und beständige, intensive Farben, aber auch moderne und grafischere Formen wie z.B. Tintenflecken – ein manueller Prozess, der mit Maschinen fast nicht replizierbar ist. Wenn solche Objekte nebeneinander ausgestellt werden, strahlen sie eine gewisse Harmonie aus und vervollständigen sich perfekt untereinander.

Einige Kollektionen wurden sogar exklusiv nur für sie hergestellt. Der Keramikkünstler und Bildhauer Grégoire Scalabre entwarf seinen Volt Becher und vertraute ihn dem L’Atelier Singulier an: essenzielles für den Alltag vervollständigt durch weiche und vollkommen Linien. Das Kosten von eleganten Genüssen daraus ist ein Lobgesang dem Pläsier, dem eigentlich jeder zustrebt. Somit wurde jedes Stück zu einem Geschenk erkoren, welche man anbietet oder angeboten bekommt. Es handelt sich hier nicht nur um „einen Becher” oder „einen Teller”, sondern es werden Objekte mit einer präzisen Bedeutung angeboten, welche auch Emotionen enthalten. Andererseits können sie aber auch einfach nur zur Dekoration einer Wohnung dienen.

Heute – September 2017 Ein Jahr nach der Eröffnung bietet das L’Atelier Singulier circa 200 Unikate an, die von einer Künstlergruppe von ca. 20 französischen Kunsthandwerkern entworfen wurden.  Schrittweise werden die Kollektionen langsam ausgeräumt, denn L’Atelier Singulier bereitet sich für neue Herausforderungen vor. Ein neuer und authentischer Schauplatz in Paris, von einer vielversprechenden Nachbarschaft umgeben, wird bald die Kollektionen beherbergen. Wir eifern schon ungeduldig dem Jahresende zu, um zu erfahren, welche die neue Adresse sein wird. 

Verwandte Inhalte

Wunschliste

Sie müssen angemeldet sein, um Produkte zur Wunschliste hinzuzufügen.

Anmelden

Bitte wählen Sie ein anderes Produkt aus

Vergleichen

Produkte vergleichen

Sie können maximal 3 Produkte vergleichen. Bitte entfernen Sie ein Produkt, bevor Sie ein weiteres hinzufügen.