i

Erkennen Sie echtes Bio?

5 Ratschläge, um die besten Lebensmittel für ein gesundes Leben zu wählen.

Es wurde inzwischen festgestellt, dass die Entscheidung für die eigene Ernährung mit biologischen Produkten eine Wahl darstellt, die viele Vorteile sowohl für die Gesundheit derer, die sie nutzen, als auch für die Umwelt im Allgemeinen bringt. Leider nutzen aber immer mehr Firmen in ihrer Kommunikation Begriffe wie „bio“, „biologisch“, „natürlich“ und „organisch“. Sie stiften so nicht wenig Verwirrung und füttern einen oberflächlichen Ansatz, der mehr eine Mode darstellt als eine wirkliche Entscheidung für einen Lebensstil.

Deshalb muss zuerst eine Präzisierung in Hinblick auf die Terminologie stattfinden: In den Ländern der Europäischen Union dürfen Lebensmittel das EU-Logo „biologisch“ nur bekommen, wenn alle an der Herstellung und dem Vertrieb der Produkte beteiligten Akteure (Landwirte, Verarbeiter, Händler, Einzelhändler und Importeure) die strengen europäischen Normen einhalten.  Der Zertifizierungsprozess ist sehr streng und muss kontinuierlich erneuert werden: Die Beteiligten senden eine Meldung an die für biologische Kontrollen in ihrem eigenen Mitgliedsstaat zuständige Behörde, in der sie ihre Tätigkeit beschreiben, und werden anschließend von den zugelassenen Stellen kontrolliert. Bei einem positiven Ergebnis erhalten sie ein Zertifikat und dürfen Produkte als biologisch vermarkten. Sie müssen aber mindestens einmal pro Jahr kontrolliert werden, um sicherzustellen, dass die die Regeln des Sektors einhalten.

Die Hauptregeln umfassen:

• Pestizide oder synthetische Düngemittel werden im Produktionsprozess nicht verwendet: Nur wenige natürliche Pestizide werden akzeptiert;

• Züchter dürfen kein Futter verwenden, das Substanzen enthält, die das Wachstum von Tieren künstlich erhöhen

• Vieh muss in biologischen Einrichtungen geboren und aufgezogen werden, genügend Platz haben und die Anzahl der Tiere muss begrenzt sein

• Alle genveränderten Organismen sind verboten

• Mindestens 95 % der verwendeten Zutaten müssen ihrerseits den biologischen Standards entsprechen

Der zweite Schritt zu einem größeren Bewusstsein besteht darin zu verstehen, warum man Bio wählen sollte. Dank der verschiedenen Anbaumethoden sind Bio-Lebensmittel im Vergleich zu den industriellen schmackhafter und nahrhafter. Das haben verschiedene Studien gezeigt. Eine 2014 von verschiedenen Universitäten und Forschungsinstituten durchgeführte Untersuchung zeigt, dass Bio-Obst und -Gemüse mehr Polyphenole und wichtige Mineralstoffe enthalten als Obst und Gemüse aus der Großproduktion. Polyphenole sind kostbar für die Gesundheit, weil sie antioxidative, krebshemmende und entzündungshemmende Eigenschaften haben, besonders in der nicht chemisch behandelten Schale. 

Gleiches gilt für Fleisch, Eier, Geflügel und Tiere im Allgemeinen: Um als Bio zu gelten, dürfen keine Antibiotika oder Wachstumshormone verabreicht sowie Eingriffe der Biotechnologie oder Ionenbestrahlung durchgeführt werden. Die ökologische Landwirtschaft - ebenso wie die Zucht - garantiert auch den Erhalt lokaler Sorten. Das Fehlen von Pestiziden und Schwermetallen führt zu einem geringeren Verbrauch von Wasser und fossiler Energie und zur Reduzierung von Treibhausgasen. 

Wenn Sie sich deshalb entscheiden, biologisch einzukaufen, finden Sie hier einige einfache, aber effiziente Regeln, um Produkte mit wirklich biologischen Zutaten zu erkennen und zu wählen.

Das Etikett verrät alles

Die auf dem Etikett gegebenen Daten und Informationen garantieren, dass das Produkt aus biologischer Produktion stammt: Tatsächlich darf mit dem Begriff "biologisch" gesetzlich nur dann ein Erzeugnis bezeichnet werden, wenn 95 % der in diesem enthaltenen Zutaten wirklich biologisch sind. Manchmal ist es auch möglich, Namen und Hinweise zur ganzen Produktions- und Lieferkette des Produktes, das Sie kaufen möchten, zu finden.

Wählen Sie die Nähe

Beim Einkaufen lokale Produkte zu wählen, hilft sicher dabei, die Philosophie Bio kohärenter zu vertreten und in keine Kommunikationsfallen zu treten. Daher ist die Auswahl von Zutaten, die in der Nähe des Verbrauchsortes hergestellt werden - sofern verfügbar - eine ausgezeichnete Strategie. Es erlaubt Ihnen, den Hersteller zu kennen und herauszufinden, wie er sich um seine Produkte kümmert. Mit der kurzen Lieferkette, die einige Verpackungs- und Transportschritte unterdrückt, kümmern wir uns persönlich um die Umwelt.

Ohne Zusätze

Bio-Produkte sollten grundsätzlich keine haben, doch manchmal ist ihr Gebrauch dennoch vorgesehen. Bei Bio-Wein ist der Gebrauch von Sulfiden zum Beispiel im Ermessen des Herstellers. Im Allgemeinen ist es immer besser, Produkte zu wählen, die keinen Einsatz von Zusätzen vorsehen, weil man so sicher ist, dass sie wirklich bio sind.

Suchen Sie im Supermarkt

Dank des wachsenden Interesses an Bio von Seiten einer großen Schicht von Verbrauchern ist es auch einfacher geworden, sie zu finden. Keine mehr im Labyrinth der Städte versteckten Läden, sondern endlich haben auch die großen Handelsketten verschiedene Linien an Bio-Produkten geschaffen: Wählen Sie auch hier lokale Produkte oder von kleinen Firmen, die in den großen Handelskreislauf eingetreten sind. Dies erlaubt es Ihnen, sicher und ruhig auszuwählen.

Gut aufbewahren und schnell verbrauchen

Die Zubereitung in der Küche muss schließlich noch mehr die positiven Eigenschaften der Bio-Produkte respektieren und steigern. Ob Obst oder Gemüse, Fleisch oder Eier ist in dem Moment wichtig, in dem Sie die Küche betreten und den Ofen anstellen, damit sie nicht ihre Wirksamkeit verlieren. Benutzen Sie einen hochwertigen Kühlschrank, wie die Serie Vertigo von KitchenAid. Diese halten Feuchtigkeit und Temperatur stabil. Einer der Schlüssel, um Lebensmittel besser und länger aufzubewahren.

Verwandte Inhalte

top

Wunschliste

Sie müssen angemeldet sein, um Produkte zur Wunschliste hinzuzufügen.

Anmelden

Bitte wählen Sie ein anderes Produkt aus

Vergleichen

Produkte vergleichen

Sie können maximal 3 Produkte vergleichen. Bitte entfernen Sie ein Produkt, bevor Sie ein weiteres hinzufügen.